Filmgespräch: Kein Essen in Tank - Konflikte um Land in Sierra Leone

18.06.2018 18:00 - 20:00

Mit Mohamed Conteh, Gründer des Sierra Leone Network for the Right to Food

Filmabend: "Herr Abass und das geklaute Land" mit anschließendem Filmgespräch und Diskussion

Acht Entwicklungsbanken haben ein Projekt in Sierra Leone zur Produktion von Bioethanol aus Zuckerrohr unterstützt - in erster Linie, um die Nachfrage nach Agrartreibstoffen in Europa zu befriedigen. Leidtragende ist die lokale Bevölkerung, deren Recht auf Nahrung und Wasser verletzt wird. Der Film begleitet Abass Kamara, Menschenrechtsaktivist der sierra-leonischen Organisation SiLNoRF, die sich für das Recht auf Nahrung im eigenen Land einsetzt.

Anschließend: Filmgespräch mit Mohamed Conteh, Leiter des Sierra Leone Network for the Right to Food.

Moderation mit Einblick in den jeweiligen Fachbereich und Forschung:

Dr. Birgit Englert (Stv. Leiterin des Instituts für Afrikanistik, Universität Wien)

Dr. Gunnar Stange (Friedens- und Konfliktforscher, Institut für Geographie, Universität Wien)

Es wird viel Raum für Fragen und Diskussion geben, u.a. zum Thema Investitionen in Land und deren Auswirkungen, insbesondere in Post-Konflikt-Regionen.

Veranstaltung von FIAN Österreich in Kooperation mit dem Institut für Afrikanistik, dem Institut für Geographie und Hunger.Macht.Profite. - Filmtage zum Recht auf Nahrung.

Location:
HS 4C, Institut für Geographie und Regionalforschung, Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsstraße 7, 4. Stock