Flüchtlingsinitiative des IfGR

ACCESS – Mehr Bildungsteilhabe für Menschen mit Fluchthintergrund

Wir sind eine Initiative von Lehrenden und Studierenden der Geographie an der Universität Wien, die sich aktiv für geflüchtete Menschen einsetzen. Unser Engagement beruht auf der Überzeugung, dass es für eine erfolgreiche Integration geflüchteter Menschen offener und proaktiver Angebote seitens öffentlicher Bildungsstätten und Institutionen des öffentlichen Dienstes bedarf.

Daher ist es uns besonders wichtig, unser Fach- und Alltagswissen geflüchteten Menschen in Form unterschiedlicher Angebote zugänglich zu machen und auf diese Weise ein gleichberechtigtes Zusammenleben zu unterstützen. Aktuell bieten wir daher Exkursionen und Lehrveranstaltungen zum Naturraum in und um Wien

Für weitere Informationen zur Arbeit und den Angeboten der Initiative stehen Ihnen gern Dr. Sabine Kraushaar und Dr. Gunnar Stange zur Verfügung.

Pläne für 2019

Für 2019 gibt es schon Pläne, wie wir uns weiter in der Bildung für Jugendliche mit Fluchthintergund einsetzen wollen. Neben einer Exkursion zu den erloschenen Vulkanen Österreichs soll es auch noch eine Rangertour durch die Donauauen geben. Mal sehen was uns oder am besten EUCH noch so einfällt.

In diesem Sinne suchen wir immer interessierte Mitstreiter!

Studenten bekommen die Chance:

  • sich als Lehrer und Mentor selber im Zuge einer Exkursion „auszuprobieren“,
  • wertvolle und interessante Informationen an Jugendliche zu vermitteln,
  • eine sinnvolle Abschlussarbeit (BSC und Master) zum Thema zu verfassen
  • und können nicht zuletzt auch über die Lebensrealitäten der Jugendlichen viel lernen.

 

Wer Interesse hat sich einzubringen melde sich bitte bei sabine.kraushaar@univie.ac.at oder gunnar.stange@univie.ac.at

 

2018

Auch dieses Jahr wurde im Januar wieder der „Partizipationspunsch“ reloaded mit dem roten Vektor der Physik organisiert und es konnten knapp 700 Euro an den Uniclub für Exkursionen und Ausflüge gespendet werden.

Mitwirkende: Eva Vetter, Wai Chen, Gunnar Stange & Sabine Kraushaar

Im Frühjahr 2018 wurde dann von einem Teil des Geldes gleich ein Ausflug ins Haus des Meeres gemacht. Neben der Forschungsarbeit vor Ort wurde auch die Sinnhaftigkeit von Zoos, sowie die Müllbelastung in den Ozeanen unteranderem in einem Quiz thematisiert und diskutiert, was das mit unserem Konsumverhalten zu tun hat.

Mitwirkende: Eva Sporer, Jonas Machold & Sabine Kraushaar

Im Mai 2018 lud Gunnar Jugendliche in die heiligen Hallen des Instiutes ein für einen Workshop zu Konfliktanalyse

Mitwirkende: Gunnar Stange

Kurz vor der vorlesungsfreien Zeit im Juni wanderten wir noch einen Nachmittag mit ca. 17 Jugendliche durch die Donauauen in der Lobau und sprachen über die Genese und das geoökologsiche Potential von Auen. Die Jugendlichen setzten Ihr Wissen in neuen Medien um und fertigten unteranderem Videos an, welche dann der Gemeinschaft gezeigt wurden.

Mitwirkende: Olivia Prantl & Sabine Kraushaar

Im August 2018 haben wir dann zusammen mit der KinderUni on Tour im Herderpark für ca. 100 Kinder mit Migrationshintergund eine interaktive Vorlesung mit dem Titel „Flutsch und weg – Was bewegt sich in den Bergen“ zu unserem Forschungsprojekt PHUSICOS gehalten. Hier konnten die jungen Forscher mit Ihrem Wissen bei den Quizzfragen glänzen.

Mitwirkende: Stefan Haselberger, Matthias Konzett, Tobias Hanka, Christian Prochaska & Sabine Kraushaar

2017

Im Januar 2017 veranstaltet ACCESS, gemeinsam mit dem ROTEN VEKTOR (Basisgruppe Studienvertretung Physik) sowie mit materieller Unterstützung der STV Chemie und finanzieller Unterstützung durch das IfGR ein Punschfest unter dem Motto:

„Partizipationspunsch – Bildungszugang und soziale Teilhabe für geflüchtete Menschen“. Gut 500 verkaufte Portionen brachten neben einer ausgelassenen Stimmung über 800 Euro Gewinn. 

Die Gelder wurden an den UniClub gespendet. Dieser bietet Lernraum und Austausch mit der Alltagswelt von Wissenschaftlern für Jugendliche jeglicher Herkunft. Gemeinsam mit dem UniClub haben wir gefördert durch die Gelder im Sommer 2017 weitere Exkursionen und Programm für die Jugendliche anbieten können.

Im Juni 2017 wurde mit den Jugendlichen des UniClubs ein Urban Exploring durchgeführt. Hierbei liefen 3 Gruppen „versteckte“ Ort, die den Jugendlichen noch unbekannt waren, in Wien an und entdeckten dabei eine Kirche im Untergrund, Kornhäuslturm sowie die Flacktürme.

Mitwirkende: Gunnar Stange, Eva Sporer & Sabine Kraushaar

2016

Insgesamt 67 interessierte Menschen mit Fluchterfahrung konnten auf 3 Stadtexkursionen der Geographie zu den Themen: „Der Wiener Ring“, "Geographie der Nacht" und "Wildbäche" begeistert werden für die geographischen Themen um und in Wien.

Mitwirkende: Steven Ottinger, Anna Gattner, Moritz Zehentner

Weiterhin wurde in Zusammenarbeit mit den Bildungswissenschaften eine Befragung aller SPL zum Thema Studienmöglichkeiten an der Uni Wien für Flüchtlinge angefertigt. Die ernüchternden Ergebnisse und der wichtige Handlungsbedarf konnte Anfang Juli bei der Konferenz "Inklusive Perspektiven auf Flucht und Bildung" dem Rektorat nahegebracht werden. Weitere Treffen zur Lösungsfindung in Zusammenarbeit mit den Bildungswissenschaften und dem Rektorat der Uni Wien sind geplant.
 
Mitwirkende: Ines Barczewski, Sabine Kraushaar