Univ.-Prof. Dr. Patrick Sakdapolrak

Arbeitsgruppenleiter

Institut für Geographie und Regionalforschung
Universitätsstraße 7/5
1010 Wien

Sprechstunde: Dienstag, 14:00–15:00 Uhr – bitte um Anmeldung unter population.geographie@univie.ac.at (nicht in der vorlesungsfreien Zeit)

Tel.: +43-1-4277-48730

E-Mail: patrick.sakdapolrak@univie.ac.at

Biographie

Mein Arbeitsgebiet liegt an der Schnittstelle zwischen bevölkerungsgeographischen Dynamiken, Umweltwandel und Entwicklungsprozessen. Im Fokus stehen dabei die Themen Migration und Flucht sowie Gesundheit und Krankheit. Der rote Faden meiner Forschung besteht in der Untersuchung des Handelns verwundbarer Gruppen unter Risiko. Für meine Dissertation forschte ich in Marginalsiedlungen Indiens, deren Bewohner signifikant höhere Mortalitätsraten aufweisen, und untersuchte, wie diese Bevölkerungsgruppe in einer kritischen urbanen Umwelt um Gesundheit und Überleben kämpfen. Meine momentane Forschung zum Nexus Migration-Umwelt in Kenia und Thailand adressiert die Fragen wie Wanderungsbewegungen die Herkunftsgesellschaften in Bezug auf Umweltwandel und Anpassung an den Klimawandel verändern. Ich verfolge das Ziel, gesellschaftliche relevante, theoretisch fundierte, empirische Forschung zu betreiben. Ich habe Geographie und Entwicklungsforschung in Heidelberg und Wollongong (Australien) studiert und am Geographischen Institut in Bonn promoviert.

Forschungsinteressen

Konzeptionell: Vulnerabilität, Resilienz, Livelihoods, Bourdieu's Praxis-Theorie

Thematisch: Mensch-Umwelt-Beziehungen, Migration und Flucht, Gesundheit und Krankheit

Regional: Südasien (Indien), Südostasien (Thailand), Ostafrika (Kenia)

Publikationen

Zeige Ergebnisse 40 - 60 von 66

Sakdapolrak, P., Raupp, S., & Fabian, T. (2012). Armut, Nahrung und Gesundheit. Alltägliche Herausforderungen verwundbarer Gruppen in Indiens Städten. in China und Indien im 21. Jahrhundert (S. 109-125). Selbstverlag Fach Geographie der Universität Passau. Passauer Kontaktstudium Geographie, Band. 12


Sakdapolrak, P., Afifi, T., Govil, R., & Warner, K. (2012). Climate change, vulnerability and human mobility. Perspectives of refugees from the Horn of Africa. United Nations University Institute for Environment and Human Security (UNU-EHS). Report, Nr. 1


Sakdapolrak, P., Rademacher-Schulz, C., Afifi, T., Warner, K., Rosenfeld, T., Milan, A., & Etzold, B. (2012). Rainfall variability, food security and human mobility: An approach for generating empirical evidence. United Nations University Institute for Environment and Human Security (UNU-EHS). Interdisciplinary security connections : InterSecTions, Nr. 10


Sakdapolrak, P., Butsch, C., & Saravanan, V. S. (2012). Urban health in India. Internationales Asienforum, 43(1-2), 13-32.


Sakdapolrak, P., Butsch, C., & Saravanan, V. S. (2012). Urban health in South Asia. Internationales Asienforum, 43(1-2), 7-12.


Sakdapolrak, P., & Promburom, P. (2012). "Where the Rain Falls" project. Case study: Thailand: Results from Thung Hua Chang District, Northern Thailand. United Nations University Institute for Environment and Human Security (UNU-EHS). Report, Nr. 7


Sakdapolrak, P., Seyler, T., & Prasad, S. S. (2011). Measuring the local burden of diarrhoeal disease among slum dwellers in the megacity Chennai, South India. in A. Krämer, M. H. Khan, & F. Kraas (Hrsg.), Health in megacities and urban areas (S. 87-100). Springer.


Sakdapolrak, P. (2010). Vom Überlebenskampf zur kulturellen Praktik. Eine Fallstudie zur internationalen Arbeitsmigration aus Thailand. in N. Reese, & J. Welkmann (Hrsg.), Das Echo der Migration: Wie Auslandsmigration die Gesellschaft im globalen Süden verändert (S. 50-59). Horlemann Verlag .


Sakdapolrak, P., Bohle, H-G., Etzold, B., & Keck, M. (2009). Adaptive food governance. IHDP Update, 53-58.


Sakdapolrak, P., Butsch, C., & Etzold, B. (2009). The megacity resilience framework. United Nations University Institute for Environment and Human Security (UNU-EHS).


Zeige Ergebnisse 40 - 60 von 66